Erster Workshop für Sprachpaten war ein Erfolg

Von Steffen Schurr

An der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg fand am 30.01.2016 der Workshop „Grundlagen der Fremdsprachenvermittlung für Sprachpaten“ statt. Die Referentin Rebecca Grünfeld vom Sprachenzentrum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat den 17 Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen ersten Einblick in die Sprachvermittlung gegeben. Der Kurs war für Sprachpaten gedacht, die noch nie in ihrem Leben eine Sprache unterrichtet haben. Zu Beginn des vierstündigen Workshops wurden aber erst mal folgende „weiche“ Themen angesprochen:

  • Wie wird ein positives Lernumfeld geschaffen?
  • Wie werden Lernende ins Zentrum gestellt?
  • Was ist lebendiger Unterricht, der auch noch abwechslungsreich ist?

Und das Wichtigste: Die Sprachpaten sollten sich Zeit nehmen und mit Freude unterrichten.

Danach rückte das eigentliche Vermitteln von Sprache in den Fokus: Grünfeld legte mit dem sogenannten PPP-Konzept (zu deutsch: Einführen-Üben-Anwenden) ein wichtiges Instrument zur „nachhaltigen“ Vermittlung von Sprache dar und demonstrierte dessen Anwendung anhand einiger praktischer Beispiele aus den Bereichen Wortschatz und Grammatik. Auch zeigte Grünfeld auf, wie mittels verschiedener Farben oder Kärtchen grammatische Strukturen visualisiert werden können. Dadurch ist Grammatik leichter zu vermitteln. Das sei wichtig, da die meisten von uns visuelle Lerntypen seien, ergänzte sie vorab dieser Übung.  Am Ende war dann noch Zeit, persönliche Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu klären.

Rebecca Grünfeld war so freundlich und hat die ausgegeben Kursunterlagen inkl. der Literaturliste für Sprachvermittlung bereitgestellt. Beides steht zum Nachlesen/Download hier bereit (Kursunterlagen und Literaturliste).

Zukünftig werden auf dieser Homepage auch Angebote für Sprachpatenschaften in Sankt Augustin vermittelt.