1. Dringend gesucht

  • Wohnung für 3-köpfige Familie NEU
  • Herren- und Damenfahrräder (für Steyler und Hangelar)
  • Kinderwagen und Kinderfahrrad mit Stützrädern (dreijähriges Kind)
  • Kühlschrank, Höhe ca. 100 -120 cm
  • Wohnungen gesucht

Details unter Aktuell dringend gesucht.

2. Sie wollen Sprachpate werden?

Dann klicken Sie hier für weitere Informationen.

3. Erfahrungen teilen!

Dies wollen wir auch hier auf dieser Helferplattform tun. Dafür bauen wir den Punkt „Wissen“ in nächster Zeit weiter aus. Wenn Sie also gutes Lernmaterial im Sprachkurs verwenden, das digital verfügbar ist, oder ein besonderes Angebot im Bereich Integration kennen, lassen Sie es uns gerne wissen. Bitte schicken Sie uns Ihre Vorschläge und Ideen an info(at)sanktaugustinhilftfluechtlingen.de.

Veranstaltung „Familiennachzug – Wie schaffen wir das?“

Die Veranstaltung findet am 09.12.2016 um 19:00 Uhr im St. Servatiushaus (Mühlenstraße 14) in Siegburg statt und umfasst eine Podiumsdiskussion von Bundestagsabgeordneten verschiedener Parteien mit geflüchteten Menschen auf der Bühne, sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem Publikum. Zudem wird Herr Dr. Hendrik Cremer vom Deutschen Institut für Menschenrechte zum Thema „Familiennachzug“ referieren und geflüchtete Menschen aus Syrien werden den Abend mit Musik begleiten. Die Moderation für den Abend übernimmt Tom Hegermann.

Wir freuen uns über Ihr Erscheinen und bitten herzlich darum die Einladung an weitere Interessenten weiterzuleiten.

Das Programm und die Veranstalter finden Sie hier (PDF).

Nikolausfeier der Jugend des RSV Gut Grossenbusch

nikolausfeier

Hier können Sie auch das PDF herunterladen.

Ansprechpartnerin: Anik Jacobsen, E-Mail: anik.jacobsen[at]marancon.de

Veranstaltung: Vorbereitung auf die Anhörung im Asylverfahren und gesetzliche Regelungen der Arbeitsmarktzugänge im Rahmen des Asylpakets II

Referent:

Claus-Ulrich Prölß – Geschäftsführer Kölner Flüchtlingsrat e.V.

Wann?

Am Donnerstag, den 24. November 2016, von 18 bis 20 Uhr

Wo? 

AWO KV Bonn/Rhein-Sieg e.V., Siegbur, Veranstaltungsraum Schumannstraße 9, rechts neben der Agentur für Arbeit

Neue Broschüre der Stadt

Mit dieser Broschüre geben wir Ihnen einen Überblick über die Besonderheiten im Bereich der Aufnahme von Flüchtlingen, deren Leistungsansprüchen sowie die wichtigsten Ansprechpartner. Hier geht es zur Broschüre der Stadt (PDF).

Knapp vierzig Ehrenamtliche und Beschäftigte von sozialen Einrichtungen hören den Ausführungen von Dr. Becher zum aktuellen Asylrecht zu

von Steffen Schurr

Am 5. Oktober fand im Hörsaal 7 der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg der Vortrag zum aktuellen Asylrecht statt. Dr. Andreas Becher von der Kanzlei Becher & Dieckmann teilte seinen Vortrag in sechs Blöcke auf: Asylantrag, Anhörung, Entscheidung, Aufenthalt legalisieren, Ausbildung und Wohnsitzauflage.

Im Zusammenhang mit dem neuen Integrationsgesetz können Asylverfahren aus verschiedenen Gründen eingestellt werden, beispielsweise wenn Termine  beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nicht wahrgenommen werden. Daher ist es wichtig dem BAMF und der Behörde vor Ort die aktuelle Adresse des Asylsuchenden mitzuteilen. Darüber hinaus kann der Asylsuchende binnen neun Monaten nach Einstellung des Verfahrens eine Wiederaufnahme des Asylverfahrens beantragen. Auf diese Möglichkeit wird vom BAMF nicht gesondert hingewiesen.

Daneben wurde mit dem neuen Gesetz das Verfahren zum Verteilen der Asylbewerber neu geordnet:

In NRW ankommende Asylbewerber werden zuerst nach Essen zur Registrierungsstelle (EAE-Registrierung) gebracht, wo sie dann nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf die Bundesländer verteilt werden. Bleiben sie in NRW, dann geht es nach Bochum in die Landeserstaufnahmestelle, wo ihnen die Fingerabdrücke genommen werden. Hier bekommen sie dann die Anlaufbescheinigung und werden innerhalb von wenigen Stunden im Land verteilt. In den Aufnahmeeinrichtungen erhalten sie schließlich den sogenannten Ankunftsnachweis. Den Aufnahmeeinrichtungen angeschlossen sind die neu gegründeten BAMF-Außenstelle. In NRW gibt es solche Stellen u.a. in Bielefeld, Dortmund und Köln, wobei der Standort in Bonn ist. Arztbesuche, ID-Behandlung, Entgegennahme Asylantrag, Anhörung, Entscheidung und Erstberatung durch die Arbeitsagentur finden dort statt. Daneben stellt das BAMF vor Ort die Aufenthaltsgestattungen aus.

Kommt es dann zur Anhörung, darf immer ein Dolmetscher mitgebracht werden. Paten dürfen je nach Außenstelle auch der Anhörung beiwohnen, das wird aber individuell vor Ort entschieden. Die Beamten, die die Anhörung durchführen, kennen die jeweiligen Zustände im Herkunftsland. Daher sollte auf allgemeine Ausführungen über die Zustände dort verzichtet werden. Besser sei es, seine individuelle Story zu erzählen, meint Becher. Die Entscheidung über das Asylverfahren sollte in drei bis sechs Monaten erfolgen, sonst kann auf Untätigkeit geklagt werden.

Bei Ablehnung des Asylantrags, also wenn der Status der Duldung eintritt, kann der Aufenthalt trotzdem legalisiert werden, wenn Jugendliche von 14-21 Jahren bereits vier Jahre in Deutschland lebten und/oder vier Jahre erfolgreich die Schule besucht haben (§25a,b AufenthG). Keine Altersgrenze dagegen besteht bei denjenigen, die eine duale Ausbildung begonnen haben. Sie haben Anspruch auf Duldungsverlängerung (§60 a AufenthG) . Das gilt sowohl während der Ausbildung und nach der Ausbildung, wenn ein Job gesucht wird. Dafür bleiben sechs Monate Zeit.  Wurde ein Job gefunden und entspricht dieser der Berufsausbildung, kann nach fünf Jahren die Niederlassungserlaubnis beantragt werden. Die Berufsausbildung darf zudem auch einmal abgebrochen werden. Der Abbruch der Ausbildung muss aber seitens des Arbeitgebers der Ausländerbehörde gemeldet werden. Die Aufnahme eines Studiums verlängert die Duldung dagegen nicht.

Weitere Informationen:

GGUA Flüchtlingshilfe e.V.

Becher & Dieckmann

BAMF – Ablauf Asylverfahren

Broschüre vom BAMF – Das deutsche Asylverfahren

 

Neues Angebot Mülldorf

Angebot: Begegnungsnachmittag für und mit Neuen Nachbarn Mülldorf (für alle offen)

Wo: Pfarrer-Josef-Decker-Heim, Pfarrweg 9

Wann: Samstag, 29.10. und 03.12.2016

Details: Von 14 bis 17 Uhr findet Begegnung in gemütlicher Atmosphäre zwischen Alten und Neuen Nachbarn statt.

Ansprechpartner: Aktion Neue Nachbarn, Sankt Augustin-Mülldorf (neue-nachbarn@katholisch-sankt-augustin.de)

Neue Kursangebote an der H-BRS für Flüchtlinge im Wintersemester 2016/17

Auch im Wintersemester 2016/17 bietet die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Angebote für die Integration von Flüchtlingen an.

Der neue Kurskatalog kann direkt hier abgerufen werden.

 

Fortbildung für das Ehrenamt | Einführung in die Alphabetisierung und niederschwelliges Deutsch lernen für ehrenamtliche Sprachpaten

Fortbildung für das Ehrenamt

Zeit und Inhalt:

Samstag, 17.9.2016, 9.30 bis 13.00 Uhr: Theoretische Grundlagen

Samstag, 24.9.2016, 9.30 bis 13.00 Uhr: Von der Theorie zur Praxis

Ort: ZEITRAUM, Ringstr. 2/Ecke Bahnhofstraße (Fußgängerzone), Siegburg

Anmeldung: bis zum 14. September unter eisele(at)ekasur.de,
02241-2521511

Mehr Informationen finden Sie hier.

Zirkus verbindet!

Der ASV bietet Zirkustage an. Das Angebot ist für Kinder aus Flüchtlingsfamilien kostenlos und enthält ein gemeinsames Mittagessen.
Näheres erfahren Sie hier (Fyler).

Einladung zum Informationsabend Aktuelles Asylrecht

Der Informationsabend Aktuelles Asylrecht findet am Mittwoch, 5. Oktober 2016 von 19 bis 21 Uhr an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Adresse: Grantham Allee 20 in Sankt Augustin) im Hörsaal 7 statt.

Hier können Sie den Flyer downloaden. Um Anmeldung wird bis 28. September gebeten.